Wohltorf Wappen

Wohltorfs Lage am Rande des Sachsenwaldes und des Billelaufs ist einzigartig

Herzlich willkommen bei der FDP Wohltorf

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Arbeit der FDP Wohltorf.

Als FDP stehen wir für eine sachorientierte Arbeit im Interesse Wohltorfs und seiner Bürger – bürgernah und nicht ideologiegetrieben. Offenheit für Neues, Erhaltung von Schützenswertem und ein klarer Blick für Notwendiges – das ist unser Anspruch.

Gerade als Liberale sind wir offen für die Ideen und Vorschläge interessierter Bürgerinnen und Bürger – sprechen Sie uns gerne an und gestalten wir gemeinsam die Zukunft Wohltorfs!

„Und was heißt Demokratie als Lebensform? Doch nur dies: dem Menschen, gleichviel wer er sei und woher er käme, als Mensch zu begegnen.“
Theodor Heuss, 16.9.1950

Eine Vision für Wohltorf

Wie sich Wohltorf im Regiokonzept positionieren kann um seine Qualitäten zu bewahren. Schreiben uns Sie Ihre Meinung:

michael.illies@fdp-wohltorf.de

Grünes Wohltorf

Unsere Hauswurfsendung, die wir im Frühjahr 2021 in Wohltorf verteilt haben.

Mitglied werden

Wer Politik verändern will, muss sie selbst gestalten. Werden Sie Teil unserer Gemeinschaft.

Wie wird sich Wohltorf in Zukunft verändern?

Die wachsende Metrolpolregion Hamburg macht einen erheblichen Wohnraumbedarf im Hamburger Umland geltend. In allen stadtnahen Gemeinden steigt der Bebauungs- und Verdichtungsdruck beständig weiter an. In Billwerder wird ein neuer Stadtteil für 25.000 Einwohner geplant und in Reinbek entsteht in Kürze ein Neubaugebiet mit 200 Wohnungen auf bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen. Weitere 115 Hektar werden vom Stadtrat als potentielle Baugebiete diskutiert. Somit beschleunigt sich die Verstädterung der Region bis an die unmittelbare Grenze Wohltorfs.

Wir sind besorgt darüber, dass auch Wohltorf diesem Flächenhunger der Bebauungsbefürworter zum Opfer fallen und unser Wohltorfer Ortsbild in wenigen Jahren unwiederbringlich verloren gehen könnte.

Unsere Standpunkte und was wir für Wohltorf erreichen wollen

  • Die Interessen der in Wohltorf lebenden Menschen stehen im Mittelpunkt all unserer Überlegungen.
  • Wir setzen uns für ein behutsames Bevölkerungswachstum ein, mit dem Ziel, den Ortsbild-Charakter Wohltorfs als ländliches Siedlungsgebiet am Rande von Hamburg mit seinen verschiedenen Ortsteilen, dem Runddorf-Kern und dem (historischen) Villenbestand in seiner jetzigen Form zu erhalten.
  • Die FDP Wohltorf setzt sich für eine maßvolle, dem Ortsbild angepasste Bebauung ein, die auch die architektonische Struktur Wohltorfs für kommende Generationen erhält.
  • Wir wollen eine effizientere Nutzung von bereits bestehendem Wohnraum durch Mehrgenerationen- und Mehrparteien-Wohnen ermöglichen. Der Gemeinderat sollte hier durch Öffnung baurechtlicher Zulässigkeit einer Aufteilung von Einfamilienhäusern in Mehrgenerationen-Häuser (Senioren und junge Familie/ Senioren-WGs) zustimmen. Der freiwerdende Wohnraum steht dann jüngeren Familien zur Verfügung.
  • Wir sind für die Erhaltung von bestehendem, bezahlbarem Wohnraum statt großflächiger Neu-Bebauungen, die zu Preissteigerungen für derzeitige Mieter führt.
  • „Mensch & Natur“ soll als ein Leitbild verstanden und als Konzept weiterentwickelt werden. Dadurch kann sinnvoller Naturschutz mit den Interessen der Anwohner, Besucher und Freizeitnutzer integriert werden. Ein umfassendes Konzept wird in Zusammenarbeit mit Anwohnern, Interessengruppen, Vereinen und Verbänden erarbeitet.
  • Ein gut ausgebautes regionales Wegenetz für Fußgänger, Fahrradfahrer, Wanderer, Reiter und Crossbiker soll in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Aumühle entwickelt werden. Unmotorisierter Verkehr soll Vorrang vor motorisiertem Verkehr haben.
  • Sicherung von wichtigen Biotop-Achsen im Gemeindegebiet: Renaturierung Amelungsbach; Biotopkonzept Dorfteich; Erhalt der Waldbereiche Gutenbergstrasse.
  • Durch die Schaffung einer angemessenen Übergangszone zwischen dem Naturschutzgebiet Billetal und angrenzender Bebauung soll in diesen Zonen bauliche Verdichtung vermieden, der Baumbestand geschützt, und das bestehende Landschaftsbild erhalten werden.
  • Natur soll schon für die Kinder erfahrbar werden. Dazu wird in Kooperation mit dem NABU ein pädagogisches Konzept entwickelt. Ein Beispiel dafür ist das ‚Haus der wilden Weiden‘ (https://www.hoeltigbaum.de/haus-der-wilden-weiden).
  • Renaturierte Bereiche an der Bille, dem Amelungsbach und den Forsten sollen durch Informationstafeln dem Besucher erklärt werden.
  • Wir unterstützen Aktivitäten zum ‚village gardening‘ im Dorfbereich und befürworten die lokale Erzeugung von Lebensmitteln von und für die Wohltorfer*innen. Ein Anfang kann auch mit einem kleinen Erzeugermarkt oder Dorfladen gemacht werden: Lokal erzeugtes Obst & Gemüse, Honig, Milch, Fleisch und Wildbret, Blumen und vieles anderes mehr könnten angeboten oder getauscht werden.
  • Fahrradwege (im Ort/im Wald): Spaß macht Fahrradfahren nur, wenn man sich sicher fühlt. Und eine Stärkung des Fahrradverkehrs werden wir nur erreichen können, wenn wir die Straßen sicher machen und unterbrechungsfreie Rad-Trassen konzipieren. Wir stellen uns ein Radwegenetz vor, das übergangslos Verbindungen schafft zwischen den Naherholungsbereichen und den Straßen in Wohltorf.
  • Drosselung des Durchgangsverkehrs/Maßnahmen zur Einhaltung der Geschwindigkeit: In Wohltorf wird messbar zu schnell gefahren – und das betrifft nicht nur die Durchgangsstraßen. Dass dies hier in Wohltorf besonders problematisch ist, zeigt sich dadurch, dass gerade frisch Zugezogenen dies besonders häufig beklagen. Zu hohe Geschwindigkeiten sind eine Belastung und Gefährdung für Anwohner, Radfahrer und Fußgänger. Wir wollen mit wirksamen Maßnahmen eine Geschwindigkeitsdämpfung bei gleichzeitigem Erhalt eines flüssigen – aber ruhigeren und sichereren – Verkehrs in den besonders betroffenen Bereichen in Wohltorf erreichen. Es ist davon auszugehen, dass effektive Maßnahmen sogar zu einer Drosselung des Durchgangsverkehrs führen, da dadurch die Nutzung der umgebenden Landstraßen attraktiver wird.
  • Den Zustand der Fußwege wollen wir, wo es notwendig ist, verbessern. Sie sollen sicher begehbar und barrierefrei sein sowie dem optischen Ortsbild folgend. Ein großer Teil unserer Fußwege ist unbefestigt, also nicht gepflastert. Diese sogenannten wassergebundenen Wege geben Wohltorf seinen dörflichen Charakter und tragen dazu bei, dass weniger Fläche versiegelt ist, was wiederum gut für die Natur ist. Der Zustand vieler Fußwege – auch mancher gepflasterten – ist allerdings sehr verbesserungswürdig. Wir wollen dies ändern, indem wir eine Bestandsaufnahme machen und dafür Sorge tragen, dass die Stolperstellen schrittweise behoben werden.
  • Barrierefreiheit: Alle Bereiche, die zu Fuß erreichbar sind, müssen auch bodengleich und ohne fremde Hilfe rollend erreichbar sein. Dies ermöglicht eine ungehinderte Nutzung von Gehhilfe, Rollstuhl, Kinderwagen, Fahrrad und Ähnlichem. Auch dies trägt zur Stärkung des Fuß- und Fahrrad-Verkehrs bei.
  • S-Bahn-Taktung: Wer Klimaschutz ernst nimmt, muss den ÖPNV verbessern. Die Nähe Wohltorfs zu Hamburg macht unseren Ort attraktiv, bedingt aber auch einen starken Pendelverkehr. Viel mehr Bürgerinnen und Bürger würden vom Auto auf die Bahn umsteigen, wenn diese verlässlich und häufig genug fahren würde. Aber eine zwanzigminütige Taktung und ständige Verspätungen und Störungen sind mit dem beruflichen Alltag nicht kompatibel. 2021 wird unser Leben wieder normaler werden und eine bessere Taktung der S-Bahn wird mit jedem Tag wieder wichtiger werden. Dafür wollen wir uns dafür stark machen.
  • Wir als FDP wollen im Gemeinderat den Ausbau des Glasfasernetzes und eine flächendeckende Mobilfunkabdeckung weiter vorantreiben. In vielen Teilen unseres Dorfes ist das Internet frustrierend langsam und es gibt nach wie vor noch Funklöcher.
  • Während der Corona-Pandemie waren wir die ersten, die vom Amt Online-Versammlungen (aufgrund geltendem Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz OZG)) gefordert haben und dies auch, zum gesundheitliche Wohl aller Gemeindevertreter, zu großen Teilen durchsetzen konnten. Damit nicht genug: Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass Angebote und Informationen der Gemeinde Wohltorf für alle Bürgerinnen und Bürger im Internet gut strukturiert und übersichtlich als verbesserter Online-Bürgerservice zur Verfügung stehen wird. Damit auch ungeübte Nutzer sich problemlos zurechtfinden und mittels der dort zur Verfügung gestellten Unterlagen leichter an der Politik in Wohltorf teilhaben können.
  • In puncto Mobilität setzen wir uns für die Einführung von „Mitfahrbänken“ ein, um allen Wohltorferinnen und Wohltorfern – von jung bis alt und aus allen Bereichen des Dorfes – eine bessere Nahverkehrssituation zu bieten und dabei das Klima zu schonen. Wer sich auf eine öffentlich aufgestellte Mitfahrbank setzt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht. AutofahrerInnen, die bereit sind, Personen mitzunehmen, melden sich bei der Gemeinde an und erhalten einen Aufkleber, den man auf die Windschutzscheibe klebt. So ist auch für die Sicherheit gesorgt. Und übrigens: Dazu verwendbare Bänke sind gerade schon angeschafft worden.
  • Ein weiteres Ziel ist die Einführung von Car- & Bike-Sharing für Wohltorfer in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Reinbek und Aumühle.
  • Eine Nahversorgung ist durch die angrenzenden Gemeinden bereits ausreichend vorhanden. Für neue Betreiber in Wohltorf stellen sie sicherlich eine wirtschaftlich mächtige Konkurrenzsituation dar und den langfristigen Erhalt/Erfolg in Frage. Zudem gibt es zahlreiche Lieferservices und Einkaufsmöglichkeiten durch mobile Einkaufsläden. Unserer Meinung nach würde aber ein 14-tägig stattfindender Markt mit Produkten aus der Region die Einzigartigkeit Wohltorfs stärken und das soziale Dorfleben bereichern.
  • Ärztliche Versorgung ist wichtig und wir setzen uns in den Gemeindegremien dafür ein, dass Wohltorf eine gute ärztliche Versorgung behält. Zudem werden wir stets in städtebaulichen Verträgen darauf achten, dass die gewerbliche Nutzung durch Ärzte aufgenommen wird.
  • Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde stehen wir für eine weitgehende Entlastung von Straßenausbaubeiträgen für die Mieter und Hauseigentürmer Wohltorfs. Bereits heute schon verzichten mehr als 80 % der Kommunen in Schleswig-Holstein darauf Hauseigentümer an den Kosten für den Straßenausbau zu beteiligen. Wichtig ist uns auch, dass betroffene Anwohner in die Entscheidungen des Gemeinderates einbezogen werden.
  • Egal, welche Schule oder welchen Sportverein unsere Kinder besuchen, egal, ob sie mit dem Rad fahren oder zu Fuß gehen – es müssen (kinder-)sichere Fuß- und Fahrradwege sein, die sie benutzen. Dafür wollen wir uns einsetzen – durch Nachdenken über kreative Möglichkeiten und neue Lösungen. Das Ausschließen von Lösungsansätzen von vornherein, weil diese beim Kreis oder Amt unpopulär sein könnten, lehnen wir ab.
  • Lebenswertes Wohnen in der Gemeinde schließt für uns als FDP auch den Erhalt der Grundschule mit mindestens zwei Zügen pro Jahrgang ein. Gerade die Grundschule und die Nähe zu dieser innerhalb des Ortes war und ist für viele Wohltorfer und Wohltorferinnen ein entscheidender Grund, ins schöne „Bullerbü“ Wohltorf zu ziehen. Dies wollen wir um jeden Preis erhalten!
  • Wir wollen weiter dabei helfen die Ausstattung der Schule, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde, zu verbessern. Dazu gehören der weitere Ausbau der digitalen Infrastruktur, u.a. nötige Hardware und Schulungen für Lehrer.
  • Die Metropole Hamburg wächst weiter. Wo können dort lebende Kinder, Jugendliche und interessierte Erwachsene die Natur erleben und etwas über sie lernen? Unserer Meinung nach bei uns im Sachsenwald – ähnlich wie es in den Naturschutzgebieten Höltigbaum, Stellmoorer- und Ahrensburger Tunneltal im Norden Hamburgs heute schon erfolgt! Zusammen mit dem Naturschutzbund (NaBu) und weiteren Institutionen wollen wir Natur hier bei uns erlebbar machen und uns für deren Schutz und Nachhaltigkeit einsetzen.
  • Mit einem neu anzulegenden Naturlehrpfad wollen wir Wissenswertes an Jung und Alt in Wohltorf, aber auch über unsere Ortsgrenzen hinaus, vermitteln.
  • Zusammen mit der Gemeinschaft für Fischereibiologie und Naturschutz e.V. Reinbek (GFN) wollen wir uns für den Erhalt und Schutz der Bille und des Billetals einsetzen. Mit der GFN bringen wir bei den „Bille-Erlebnistagen“ allen Interessierten die Einzigartigkeit des uns umgebenden Naturschutzgebietes und die Wichtigkeit des Schutzes aller Gewässer näher.
  • Förderung politischen Engagements : Zu einem lebendigen Ort gehört eine aktive bürgerliche und politische Arbeit. Wir wollen Bürger für die Mitarbeit in den Gemeindegremien gewinnen. Wir wollen helfen, bisher zähe Prozesse zu modernisieren (Stichwort OZG/Onlinezugangsgesetz) und Offenheit und Transparenz in der Kommunalpolitik fordern und fördern. Gemeindearbeit kann Spaß machen! Über die Organisation von kommunalpolitischen Seminaren wollen wir Neueinsteigern die Möglichkeit bieten, sich das notwendige Grundlagenwissen anzueignen.
  • Förderung Ehrenamt: Das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde Wohltorf ist sehr hoch. Es gibt das DRK, die Feuerwehr, die Städtepartnerschaften, die Schützen, die Sportvereine, den Schulverein, den Kitaverein, das Engagement der Kirche mit der Kirchenmusik und der Volkshochschule. Dieses Engagement wird die FDP fördern und unterstützen, indem wir dafür eintreten, dass hierfür jährlich Geld im Haushalt der Gemeinde eingestellt wird. Ebenso sollen in diese Liste Pfadfinder und die Tonteichbad e.V aufgenommen werden.
  • Veranstaltungen in Wohltorf bringen Bürgerinnen und Bürger zusammen und stärken das Gemeinschaftsgefühl im Ort: Den dörflichen Charakter will die FDP erhalten, indem wir weiterhin die Dorffeste (Osterfeuer, Vogelschießen, Laternenumzug, Frühjahrsputz, Maikonzert) feiern und fördern. Von daher muss die Wiese um den Dorfteich erhalten bleiben und als öffentlicher Treffpunkt attraktiver gestaltet werden. Die Initiativen von Vereinen oder Kirche, weitere Veranstaltungen zu organisieren, unterstützen wir.
  • Wir wollen die Arbeit in den Gemeindegremien bürgernäher, effektiver und schneller machen. Die „Bürgerfragestunden“ wollen wir zum echten Dialog ausbauen, an dem sich Bürger und sämtliche Gremienmitglieder –nicht nur die Vorsitzenden – beteiligen können. Die Kommunikation mit den Bürgern und innerhalb der Gemeindegremien kann erheblich verbessert werden. Gemeindepolitik kann Spaß machen und Bürger zur Mitarbeit inspirieren.
  • Gemeindevertretung bedeutet, die Interessen der Gemeinde, also der Wohltorfer Bürger und Wähler, zu vertreten. Wenn Gemeindevertreter glauben, übergeordnete Ziele verfolgen zu müssen, sollten sie dazu eine klare Mehrheit der betroffenen Wohltorfer Bürger hinter sich wissen und das belegen können. Die Gemeindevertreter müssen sich als Dienstleister verstehen.
  • Entscheidungen rund ums Bauen haben besonders langfristige Auswirkungen auf Wohltorf. Für Bebauungspläne und Genehmigungen wollen wir eine offene Diskussion fördern: Soll Wohltorf wachsen und ggf. wie stark? Wo soll ggf. gebaut werden? Wir wollen Regeln entwickeln, wie die zukünftige Bebauung aussehen kann: Größe und Aussehen der Gebäude und der Grundstücke. B-Pläne sollten nur auf Basis von ausführlichen Informationen, Plänen und 3D-Visualisierungen beschlossen werden. Vor einer Gremienentscheidung zu Baumaßnahmen wollen wir eine viel bessere Kommunikation mit den betroffenen Nachbarn. Innerhalb der Gemeindegremien wollen wir im größtmöglichen Konsens allgemeine Leitlinien entwickeln, damit nicht jede Baumaßnahme von Grund auf neu diskutiert werden muss.
  • Gelegentlich versprechen Investoren, Grundstücke in einer bestimmten Art und Weise zu bebauen, beispielsweise Gebäude im Sinne des sozialen Wohnungsbaus zu schaffen, sozial geförderte Miete bereitzustellen oder zukünftige Erschließungskosten (Straßenbau, Infrastruktur, Kinderspielplatz) zu übernehmen. Solche Zusagen sind wertlos, wenn nicht vor Verabschiedung des B-Planes ein präziser städtebaulicher Vertrag darüber abgeschlossen wird.
  • Die Souveränität der Gemeinde wollen wir deutlich erhalten und einer Beeinflussung durch Land, Kreis und Amtsverwaltung auf Entscheidungen der Gemeindevertretung entgegenwirken. Dazu gehören gute Information, Kompetenz und Rückgrat. Dies gilt insbesondere bei Entscheidungen rund ums Bauen.
  • Kurz- und mittelfristig kommen große Investitionen auf Wohltorf zu: der Kita-Neubau neben der Kirche, eine neue oder renovierte Turnhalle, ein neues Feuerwehrgerätehaus. Diese Maßnahmen werden die Verschuldung Wohltorfs erheblich erhöhen. Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass mehr Wohnungsbau zu mehr Einnahmen für die Gemeinde führt. Das Gegenteil ist der Fall.
  • Der Gewerbesteuersatz ist bereits hoch im Vergleich zu Nachbargemeinden, eine weitere Erhöhung dürfte nicht möglich sein. Erstrebenswert ist, mehr Gewerbesteuerzahler nach Wohltorf zu holen, Eine Angleichung des Gewerbesteuerhebesatzes zu den angrenzenden Gemeinden sollten wir prüfen um für Gewerbetreibende als Standort attraktiv zu sein.

Das Team

Wolfgang Drabner

wolfgang.drabner@fdp-wohltorf.de

Mitglied der Gemeindevertretung

Stv. Vorsitz
– Bauausschuss
– Finanzausschuss
• Mitglied
– Schul-Sozial-Sport-Jugendausschuss
• Stv. Mitglied
– Wegeausschuss
– Umweltausschuss

Dr.-Ing Kerstin Münker

kmuenker@fdp-wohltorf.de

Mitglied der Gemeindevertretung

Mitglied
– Wegeausschuss

Alexandra Zimatrys

alexandra.zimatrys@fdp-wohltorf.de

• Stv. Vorsitz
– Umweltausschuss
Stv. Mitglied
– Bauausschuss

w_Bensel

Wolfgang Bensel

wolfgang.bensel@fdp-wohltorf.de

• Stv. Mitglied
– Finanzausschuss
• Stv. Mitglied
– Bauausschuss

f_frisch

Florian Frisch

florian.frisch@fdp-wohltorf.de

Stv. Mitglied – Wegeausschuss

Michael Illies

michael.illies@fdp-wohltorf.de

M_Mross

Matthias Mross

Stv. Mitglied – Umweltausschus
W_Wetzel

Wolfgang Wetzel

wolfgang.wetzel@fdp-wohltorf.de

Vorsitzender des Ortsverbands Wohltorf

Dirk Aust

Impressum

Wolfgang Wetzel
Waldstraße 5
21521 Wohltorf
Mobil: +49 (0)172 – 43 79 777
wolfgang.wetzel@fdp-wohltorf.de

FDP Ortsverband Wohltorf
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:
Wolfgang Wetzel

Webpräsenz: Dr-Ing. Kerstin Münker

Datenschutzerklärung

Die FDP Wohltorf freut sich über Ihren Besuch auf der Website www.fdp-wohltorf.de sowie über Ihr Interesse an den von uns angebotenen Inhalten und Informationen. Unser Internetangebot wird mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt, gelegentlich auch erweitert und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen leider nicht garantieren.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung

Zum Zweck der Übermittlung der von Ihnen aufgerufenen Webseite werden von Ihrem Browser typischerweise unter anderem folgende Informationen (im Rahmen von sogenannten HTTP-Requests) übersandt:

  • Ihre IP-Adresse, eine Ziffernfolge, die Ihren derzeitigen Computeranschluss im Internet identifiziert.
  • Die von Ihnen aufgerufene URL (die Webseite und ggf. weitere Parameter),
  • Informationen zu dem von Ihnen verwendeten Browser und Betriebssystem, wie deren Name und Version
  • Der Zeitpunkt der Anfrage.

Einige dieser Daten werden vom Website-Hoster für die wichtigsten Statistiken zur Website zur Verfügung gestellt, so dass ermittelbar ist, wieviele Besucher die Website aufgerufen haben und welches die beliebtesten Seiten der Website sind. Eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht und zu keiner Zeit statt. Die Daten werden verwendet um die Website entsprechend optimal zu gestalten. Eine personalisierte Auswertung dieser Daten erfolgt nicht.

Die Nutzung unserer Webseite ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Cookies finden keine Verwendung. Wenn Sie mit uns über die auf der Website angebotenen Kontaktdaten in Verbindung treten und uns dabei Ihre personenbezogen Daten übermitteln, erfolgt dies stets auf freiwilliger Basis. Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.